Homosexualität – zu oft passen wir uns an!

Schon als Kind wird uns gesagt, was wir tun oder lassen sollen. „Hör auf, das macht man nicht“, „Benimm dich, sonst mögen dich die anderen nicht mehr“, „Du hast dich schon wieder daneben benommen“,…Viele solche Aussagen, welche angeblich oft gut gemeint sind hören wir immer wieder von unseren Eltern, Lehrern und Mitmenschen. Doch solche Aussagen können unsere Gefühle und Verhalten eingrenzen, an uns selbst zweifeln lassen, das Gefühl auslösen, dass wir komisch oder nicht gut genug sind – weil andere etwas über uns denken könnten!

 

Die Pubertät kommt, wir versuchen uns selbst zu verstehen, uns selbst zu finden und zu verstehen wer wir sind. Merken wir dann noch, dass wir uns für das gleiche Geschlecht interessieren, wir davon angezogen sind, dies Schmetterlinge und Fantasien auslöst, kann dies noch mehr verwirrend sein. Dazu leben wir in einer Gesellschaft die oft beurteilt, dass solche Gefühle nicht normal sind, für einige sogar eine Sünde sind. Wir haben bis dahin schon viele Muster und Glaubenssätze entwickelt und eine Vorstellung davon wie wir sein sollten. Passen uns den Menschen an, damit wir nicht ausgeschlossen werden. Durch Ängste verleugnen wir oft unsere Gefühle, halten uns in der Öffentlichkeit zurück, haben Angst abgelehnt und verurteilt zu werden, leben unsere Partnerschaft heimlich, machen den anderen etwas vor und fühlen uns dabei selber schlecht. Wir sind dadurch oft nicht authentisch mit unserer Homosexualität  – weil andere etwas über uns denken, uns belächeln, ausgrenzen oder verurteilen könnten und können uns nicht voll und ganz entfalten.

 

Negative Glaubenssätze, Muster und Blockaden können uns dabei hindern authentisch zu sein. Können uns blockieren, uns so anzunehmen wie wir sind! Wenn wir bei uns etwas verändern, wird sich auch das Umfeld verändern. Wenn wir selbstbewusst und liebevoll zu uns stehen, können die Leute uns nicht mehr angreifen und verletzen – wir fühlen, wir sind gut wie wir sind! Je mehr wir uns so zeigen, umso mehr wird es für die Menschheit normal und die Homosexualität wird dann einfach Liebe sein – Liebe die nicht mehr in Frage gestellt, ausgegrenzt und geheilt werden muss, sondern einfach LIEBE!

 

 

Herzlichst

 

Doris 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0